Hilfe Info Spenden Blog
+43 1 990 09 09 900
jetzt spenden

»Eine große psychische Belastung«

|   Aktuelles

Helga Leidenfrost leitet das Team der Mobilen ÄrztInnen bei neunerhaus. Die Nachfrage nach dem Angebot steigt – besonders in der Pandemie.

"Wir haben zu Beginn der Pandemie gesagt: Wir schicken niemanden weg. Wir sind da. Aber wir sind an unsere Grenzen gekommen. Immer mehr wohnungslose und nichtversicherte Menschen kommen zu uns ins neunerhaus Gesundheitszentrum. Wir müssen mittlerweile leider manchmal Menschen auf den nächsten Tag vertrösten oder ihnen andere Möglichkeiten aufzeigen. Aber: Wir waren und sind die ganze Zeit da. Die ÄrztInnen, SozialarbeiterInnen und alle Berufsgruppen leisten fantastische Arbeit.

Die Gründe für die steigende Anzahl unserer PatientInnen sind verschieden. Die Gesundheitsversorgung in Wien ist ja zum Glück sehr gut und stabil, jedoch mussten sich im Laufe der Pandemie einige Angebote zurückziehen oder sind durch Schutzmaßnahmen hochschwelliger geworden. Für viele Menschen ist es schon eine große Hürde, wenn sie vorher anrufen müssen. Sei es, weil sie kein Handy haben oder kein Guthaben, oder weil die Sprachbarriere zu hoch ist, um sich über ihr medizinisches Anliegen zu verständigen. Viele Behandlungen gehen nur noch mit Termin, was für manche Menschen ein riesengroßes Hindernis ist. Einer dieser Gründe allein reicht oft schon, dass Menschen ein medizinisches Angebot nicht mehr nutzen können.

Wir merken außerdem: Menschen mit psychischen Erkrankungen macht die Situation besonders zu schaffen. Ständig diese Unsicherheit, es gibt immer etwas Neues – das fängt bei scheinbaren Banalitäten an, ob ich irgendwo hingehen und einen Kaffee trinken kann. All das ist eine große zusätzliche psychische Belastung. Durch das Social Distancing ist es für Menschen am Rand der Gesellschaft noch schwieriger geworden als sowieso schon, soziale Kontakte zu knüpfen. Abstand halten, ja niemandem zu nahe kommen – das sind schwierige Voraussetzungen.

Umso wichtiger ist es unserem Team, Sicherheit zu geben. Das ‚da sein‘ ist manchmal schon das Wichtigste. Es ist sehr wertvoll für PatientInnen, wenn klar ist: Jemand ist für mich da. Ich kann dorthin gehen, wenn ich etwas brauche."

–Helga Leidenfrost, Leitung neunerhaus Mobile ÄrztInnen

Zurück