Hilfe Info Spenden Blog
+43 1 990 09 09 900
jetzt spenden

Frau R.: »Man hat uns sehr geholfen«

|   Aktuelles

Frau R. ist 2007 nach Österreich gekommen. Bei neunerhaus wurde die Familie trotz fehlender Krankenversicherung medizinisch versorgt.

"Es hat gedauert, bis geklärt war, ob wir in Österreich bleiben dürfen. Währenddessen hatten wir länger keine Krankenversicherung… Und weil wir nicht versichert waren, waren es auch unsere Kinder nicht, obwohl sie in Österreich geboren sind. Meine Tochter und mein Sohn waren sehr oft krank, als sie klein waren. Aber ohne Geld und Versicherung hab ich nicht gewusst, wie ich meinen Kindern helfen kann! Es war ein schreckliches Gefühl der Ohnmacht.

Gott sei Dank hat mir jemand von neunerhaus erzählt und man hat uns dort sehr geholfen. Zum Beispiel meinem damals dreijährigen Sohn, als er schlimme Zahnschmerzen hatte. Oder meiner Tochter, als sie Ohrenschmerzen hatte – sie hat sogar eine Operation gebraucht, die neunerhaus ermöglicht hat. Auch mein Mann und ich bekamen Hilfe. Nicht nur von ÄrztInnen, auch von SozialarbeiterInnen. Denn ich bin damals jede Nacht mit Sorgen eingeschlafen und mit Sorgen wieder aufgewacht. Ich hatte es selber erst gar nicht bemerkt, aber ich hatte eine Depression damals. Das Reden mit dem Arzt und den SozialarbeiterInnen hat mir sehr gut getan.

Bei neunerhaus haben wir uns gleich wohl und sicher gefühlt. Schon beim ersten Mal wurden wir so lieb begrüßt, als ob wir uns schon lange kennen würden. Ich nenne neunerhaus manchmal 'meine Familie' oder 'zweites Zuhause'.

Darum gehen wir manchmal immer noch dort hin, aber nur zu Besuch. Denn wir sind wieder krankenversichert und können ohne Sorgen zum Arzt gehen – da haben uns die SozialarbeiterInnen dabei geholfen. Österreich ist jetzt unser Zuhause, mein Mann und ich arbeiten, die Kinder gehen in die Schule. Ich wünsche mir, dass meine Familie gesund bleibt. Ich wünsche mir ein gutes Leben für uns."
–Frau R.

Frau R. kam mit ihrem Mann aus Mazedonien nach Österreich. Bis zu ihrem positiven Asylbescheid lebten sie in großer Unsicherheit. Ihre Tochter und ihr Sohn sind in Österreich geboren, doch da die Eltern zunächst nicht krankenversichert waren, waren es auch die Kinder nicht. Bei neunerhaus wurde die Familie trotz fehlender Krankenversicherung medizinisch versorgt. Dank der neunerhaus Sozialarbeit ist Familie R. mittlerweile wieder versichert und kommt nur noch in ihr "zweites Zuhause" neunerhaus, um lieb gewonnene MitarbeiterInnen zu besuchen.

Zurück