Hilfe Info Spenden Blog Impulse
+43 1 990 09 09 900
jetzt spenden

»Ich habe gekämpft wie eine Löwin«

|   Aktuelles

Renate A. wurde bereits mit 20 Jahren obdachlos. Es war ein langer Weg, doch nun kann sie wieder selbstbewusst in die Zukunft blicken.

Es gab diesen Moment, als sich die Welt von Renate A. einmal auf den Kopf stellte: Ihr cholerischer Vater hämmerte an ihre Wohnungstür, weil er selbst gerade wohnungslos war. Als er einfach bei ihr einzog, war es mit der Ruhe vorbei. „Er hat mein Selbstwertgefühl zerstört, mir gesagt, dass ich als Baby ertränkt gehört hätte. Und wenn er schlecht gelaunt war, gab es Schläge“, erinnert sie sich. „Da bin ich lieber auf die Straße gegangen und habe ihm die Wohnung überlassen.“ So wurde Renate A. im Alter von nur 20 Jahren obdachlos.

Sechs Jahre lang lebte sie im Prater, hat mal im Gebüsch geschlafen, mal in angrenzenden Abbruchhäusern oder leerstehenden Eisenbahnwaggons. „Es hat gedauert, bis ich wieder nach vorne schauen konnte. Aber ich hab alle Kraft zusammengenommen und mich wieder hochgekämpft. Von der Hausbesorgerin zur selbstständigen Hausbetreuerin habe ich es wieder geschafft.“ Doch eine schwere Krankheit machte Renate A. arbeitsunfähig. Erneut drohte die Obdachlosigkeit – nur diesmal mit einem Kind. „Ich habe gekämpft wie eine Löwin.“ Unterstützung bekam sie dabei vom Verein Wobes. Heute lebt Renate A. in einer betreuten Wohnung.

Pipi Langstrumpf in der Zahnarztpraxis

Ihre Gesundheit hat durch die langen Jahre der Obdachlosigkeit jedoch stark gelitten. Medizinische Versorgung erhält die nun 51-jährige Renate A. im neunerhaus Gesundheitszentrum. Gleich das erste Gespräch mit ihrer neunerhaus Zahnärztin gab ihr Sicherheit. „Sie war einfühlsam und verständnisvoll. Ich bin eine Panikpatientin, wenn es um den Zahnarzt geht“, sagt sie. „Beim ersten Termin hat mir die behandelnde Zahnärztin dann Pipi Langstrumpf vorgesungen – da war plötzlich alles vergessen.“ Seither geht sie – sie schmunzelt selbst ein wenig, wenn sie es sagt – gerne zum Zahnarzt. Warum? „Hier fühle ich mich wieder wie ein Mensch. Ich kann es nicht anders sagen: neunerhaus hat mein Leben verändert und mir neues Selbstvertrauen geschenkt.“

Ihre Spende wirkt.

Fotos: Christoph Liebentritt

>> Dieser Kommentar erschien erstmals in neuner News #37 – dem Magazin von neunerhaus.

Weiterlesen:

     
 

Zurück
Anlässlich "1 Jahr neunerhaus Gesundheitszentrum" erzählte Renate A. ihre Geschichte auf der Bühne.
Starke Frauenrunde: Renate A. mit den Schauspielerinnen Birgit Stöger und Gerti Drassl und den neunerhaus Geschäftsführerinnen.
Den neunerhaus ZahnärztInnen ist die ehemalige Panikpatientin besonders dankbar.