Hilfe Info Spenden Blog
+43 1 990 09 09 900
jetzt spenden

Jetzt unterschreiben: Petition »Housing For All«

|   Aktuelles

Die europäische Bürgerinitiative setzt sich für das Menschenrecht auf leistbares Wohnen ein. Jetzt online unterstützen!

neunerhaus unterstützt die europäische Bürgerinitiative Housing For All. Diese kritisiert, dass sich mmer mehr Menschen in Europa das Wohnen nicht mehr leisten können. Es mangelt an bezahlbarem Wohnraum. Durch die finanzpolitischen Vorgaben der EU und durch das EU-Beihilfenrecht werden die Städte und Kommunen in ihrem Bestreben, sozialen und bezahlbaren Wohnraum zu schaffen viel zu stark eingeschränkt.

Wir kennen die Lösung für das Problem

Elisabeth Hammer, neunerhaus Geschäftsführung und Obfrau der BAWO (Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe): „700.000 Menschen in Europa waren im vergangenen Jahr zumindest eine Nacht obdachlos. Fast überall in Europa explodiert die Zahl der obdach- und wohnungslosen Menschen. Dabei ist Wohnen ein Menschenrecht. Die Lösung für dieses Problem heißt leistbares Wohnen. Doch es fehlen leistbare Wohnungen, die unkompliziert für diejenigen zugänglich sind, die sie am dringendsten brauchen. Daher ist die heute startende Initiative ein zentraler Schritt in die richtige Richtung, wir hoffen auf rege Beteiligung“, Elisabeth Hammer, Geschäftsführerin neunerhaus und Obfrau der BAWO (Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe).

 

Jetzt unterstützen!

 

Die Forderungen:

Die Bürgerinitiative fordert die Europäischen Gesetzgeber auf, die rechtlichen und finanziellen Rahmenbedingungen für bezahlbares Wohnen in der EU zu verbessern. Insbesondere folgende rechtliche Änderungen:

  1. Verbesserung des Zugangs zu gefördertem Wohnbau in der Europäischen Union
  2. Keine Berücksichtigung öffentlicher Investitionen in bezahlbaren Wohnbau im Rahmen der Defizitkriterien von Maastricht
  3. Leichterer Zugang zu finanziellen Mitteln aus europäischen Fonds für gemeinnützige und soziale Wohnbauträger
  4. Erlass eines einheitlichen EU-Regelungsrahmens für die Kurzzeitvermietung von Wohnraum.
  5. Standardisierte Datenerfassung zur lokalen Wohnsituation in den Regionen und Städten durch Erweiterung des Europäischen Statistischen Programms.

 

Die Initiative hält breite Unterstützung – unter anderem von Seiten der Diakonie, den Gewerkschaften, der Arbeiterkammer, der Armutskonferenz, Volkshilfe, der Mietervereinigung Wien, Attac, der Österreichischen Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft sowie KünstlerInnen und Kulturschaffenden, wie Werner Gruber, Florian Scheuba und Gregor Seberg.
 

"Wohnen ist für viele unerschwinglich"

"Mit dem Menschenrecht auf leistbares Wohnen wird heute in ganz Europa spekuliert. Wohnen ist in vielen Städten Europas für breite Bevölkerungsschichten unerschwinglich. Es wird viel zu wenig in bezahlbares Wohnen investiert", sagt Karin Zauner-Lohmeyer, Sprecherin der Europäischen Bürgerinitiative (EBI) Housing for All. "Fakt ist: der ungezügelte Kapitalmarkt wird niemals breite Schichten der Bevölkerung mit leistbarem Wohnraum versorgen. Hier muss die nationale Politik eingreifen und die EU bessere Voraussetzungen schaffen.

Alle Informationen zur Initiative und den Forderungen sind hier zu finden.

 

 

 

Zurück
Elisabeth Hammer, neunerhaus Geschäftsführung und BAWO-Obfrau Foto: (c) Jennifer Fetz/fotografiefetz
Pressekonferenz der Initiative Foto: (c) Jennifer Fetz/fotografiefetz