Hilfe Info Spenden Blog
+43 1 990 09 09 900
jetzt spenden

Eine neunerhaus Bewohnerin gibt nicht auf

|   Aktuelles

Frau H. weiß, wie hart das Leben ohne eigene Wohnung ist. Sie tut alles, um bald nicht mehr wohnungslos zu sein. Ein Porträt.

Frau H. hatte es noch nie leicht. Mit 17 Jahren wurde sie zum ersten Mal Mutter, drei weitere Kinder folgten. Fast zwanzig Jahre lang lebte sie im Terror einer Gewaltbeziehung. Wegweisungen und Männerberatung halfen nur kurzfristig. Sie blieben ein Paar, bis ihr Exmann sie krankenhausreif prügelte. Ihre Kinder kamen zu Pflegeeltern. Frau H. musste sich nach einem langen Spitalsaufenthalt zurück ins Leben kämpfen. Ihr sehnlichster Wunsch: In Ruhe wieder mit ihren Kindern leben.

"Da wurden meine Kinder und ich obdachlos"

Jahre später schien das Ziel erreicht. Doch kurz nach dem Einzug in die neue Wohnung gab es einen Wasserschaden im Stockwerk über ihnen. Wasser rann die Wände herab und drang in ihre Wohnung ein. Schimmel setzte sich in allen Räumen an. Weil das Gebäude nicht versichert war, gab es keine Entschädigung. Fast gleichzeitig ging der Arbeitgeber von Frau H. in Konkurs und hatte Probleme mit der Lohnauszahlung. „Da wurden meine Kinder und ich obdachlos. So schnell kann das gehen“, sagt Frau H.

Im neunerhaus Hagenmüllergasse fand sie dann Hilfe. „Ich habe immer meine Miete gezahlt, bin arbeiten gegangen, bin weder alkohol- noch drogenabhängig und komme trotzdem in so eine Lage. Wer rechnet damit?“

 

"Einen Lottosechser? Nein, ich will nur etwas Ruhe"

Auch wenn die Wohnung von neunerhaus nur zum Übergang gedacht ist: für Frau H. ist sie eine wichtige Station in Richtung Normalisierung. „Ich suche jetzt intensiv eine Wohnung. Wenn ich die hab, kann ich endlich mit meiner Ausbildung zur Heimhilfe beginnen“, sagt sie. Die Zusage hat sie schon. Gesicherte Wohnverhältnisse, das ist alles, was sich Frau H. für die Zukunft wünscht. „Einen Lottosechser? Nein, ich will nur etwas Ruhe und meine eigenen vier Wände.“ Um das zu erreichen, strengt sie sich sehr an. Ihr Terminkalender ist immer voll. „Zum Aufgeben hab ich keine Zeit.“  

 

>> Dieser Beitrag erschien erstmals in neuner News #35 – dem Magazin von neunerhaus

Ihre Spende verändert Leben!

Obdach- oder wohnungslos zu sein bedeutet, am Rande der Gesellschaft zu leben. Mit Ihrer Spende helfen Sie uns, obdachlosen Menschen ein Dach über dem Kopf und dringend notwendige medizinische Betreuung zu geben. Vielen Dank!


Weiterlesen:

 

 

Zurück
neunerhaus Bewohnerin
Foto: (c) Martin Stöbich
neunerhaus Bewohnerin
Foto: (c) Martin Stöbich